FAQ. Frequently Asked Quatsch.

Impressum Anna Stella Bonin

Corporate Blogger, aha. Wieso finde ich im Netz kaum Referenzen mit Ihrem Namen?

Nun, das liegt in der Natur der Sache: Als Blogger für Unternehmen fliegt man meist unter dem Radar. Neben meinen konzeptionellen Arbeiten an Corporate Blogs bin ich oft auch als Ghostwriter für die Mitarbeiter der Unternehmen tätig. Denn nicht jeder Mitarbeiter will, kann oder hat Zeit, seine Beiträge selbst zu verfassen. So steht dann auch nicht Anna Stella Bonin als Autor unter dem Beitrag, sondern Max oder Marianne Mustermann. In einem persönlichen Gespräch verrate ich Ihnen aber gerne, wo ich meine bloggenden Finger im Spiel hatte. Bis dahin können Sie sich auf meinem eigenen Blog >WELCOMESPY ansehen, was ich kann, wenn man mich lässt.

Wenn Sie uns den Text machen, wer macht uns dann die Fotos?

Oh, da gibt’s verschiedene Möglichkeiten. Ich kann zum Beispiel einfach meine Kamera mitbringen und selbst fotografieren. Ich habe eine Systemkamera (Fujifilm X-T3), die war teuer und kann alles. Wem das nicht reicht: Für die Blogbeiträge meiner Kunden arbeite ich auch immer wieder mit professionellen Fotografen zusammen. Wenn Sie niemanden vor Ort haben, empfehle ich Ihnen gern einen freien Fotografen, mit dem ich bereits gute Erfahrungen in der Zusammenarbeit gemacht habe.

Wer richtet uns den Blog technisch ein?

Für den Aufbau der technischen Infrastruktur und die Einbindung des Blogs in Ihre Unternehmensseite ist Ihre Internet- oder Werbeagentur zuständig. Da habe ich nichts mit zu tun (und glauben Sie mir, das ist auch besser so. ;-))

Sind Sie teuer?

Die einen sagen so, die anderen so. Ich sage: Meine Preise sind extrem fair für das, was meine Kunden für ihr Geld bekommen. Dem Thema >Kosten habe ich übrigens ein eigenes Kapitel gewidmet.

Wieso heißt Ihre website www.bonincomma.com?

Es handelt sich hierbei um eine abgekürzte Version von Bonin comm(unication) a(ffairs). Damit Sie nicht so viel tippen müssen.

Was mache ich, wenn ich einen Rechtschreibfehler finde?

Keine Sorge: Den dürfen Sie natürlich behalten. Schließlich haben Sie dafür bezahlt! Auch, wenn es eher selten vorkommt, dass mir Rehctschreibhefler unterlaufen: Der Beruf eines Corporate Bloggers hat nichts mit dem eines Lektors oder Korrektors zu tun. Das sind völlig eigenständige Berufsbilder, die auch unbedingt ihre Daseinsberechtigung behalten sollen. Wer die zusätzliche Sicherheit der Textprüfung durch ein professionelles Lektorat wünscht, dem vermittele ich gerne einen Experten auf diesem Fachgebiet.

Ich habe Sie gerade angerufen, es geht keiner ran. Und nu?

Mein Mobiltelefon ist meist auf lautlos gestellt. Das mache ich übrigens nicht, um Sie zu ärgern. Es ist nur so: Entweder arbeite ich konzentriert oder bin unterwegs auf Recherchetour. In beiden Fällen bin ich mit all meiner Energie und Aufmerksamkeit bei meinem aktuellen Job. Und hinterher vergesse ich meistens, den Klingelton wieder anzustellen. Leidige Sache. Wer mich sprechen möchte, schreibt mir also am besten einfach eine >E-Mail mit Betreff »Rückrufwunsch« und kurz, worum es geht. Anrufbeantworter geht natürlich auch. Ich rufe schnell und gern zurück – versprochen!

Wie spricht man Ihren Namen aus, Frau Bohnen?

Argh, nein bitte nicht auf der ersten Silbe betonen. Denn weder heiße ich „Kidney“ mit Vornamen, noch habe ich einen mit Bindestrich gekoppelten Doppelnachnamen, von dem der erste „Brech-“ ist. Die Betonung von Bonin liegt auf der zweiten Silbe. Bonín. Und jetzt alle zusammen: Boniiin. Ursprung: Hugenotten und Frankreich und so. Aber die haben dort sicher auch gern Hülsenfrüchte gegessen.